Informationen über Brustoperationen

 

  Brüstvergrößerung * Brustverkleinerung * Bruststraffung * Brustrekonstruktion * Gynäkomastie

 

 

 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brustvergrößerung | Busenvergrößerung

Falls Sich sich mit der Entscheidung tragen eine Brustvergrößerung vornehmen zu lassen bzw. diese Entscheidung schon getroffen haben, dann sollten Sie sich vorher über die in Betracht kommenden Operationsverfahren sowie die unterschiedlichen Silikon-Implantate und die damit verbundenen Risiken und möglichen nachteiligen Folgen informieren.

Wissenswertes über Silikon für eine Brustvergrößerung

Zur Vergrößerung der Brust wird meist ein Kunststoffkissen (Implantat) eingepflanzt, das ganz oder teilweise aus Silikon besteht. Silikonbrustimplantate werden seit über 40 Jahren eingesetzt.
Die folgenden Aussagen basieren auf dem derzeitigen Stand der Wissenschaft:

Der Körper reagiert stets auf eingebrachtes Fremdmaterial. Diese Reaktion darf nicht mit Autoimmunerkrankungen verwechselt werden.
 

Breit angelegte Studien konnten:

  • keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen Autoimmunerkrankungen (wie Rheuma, Lupus erythematodes oder Sklerodermie) und Silikonimplantaten zeigen.
  • belegen eindeutig, dass Brustkrebs nach der Einpflanzung von Silikonimplantaten nicht häufiger auftritt, nach neueren Studien sogar seltener. Bestimmte polyurethan-beschichtete Hüllen werden mit einem geringfügig erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht. Die Risikoerhöhung beträgt nach Angabe der US-Gesundheitsbehörden weniger als 1:1 Million.

Was geschieht bei einer Brustvergrößerung?

Ziel der Operation ist es, eine ästhetische und natürliche äußere Form und größe der Brust zu erzielen. Bei Patientinnen mit verschieden großen Brüsten kann es schwierig sein, eine zufrieden stellende Symmetrie zu erreichen. Eine absolute Symmetrie gibt es aber nirgends in der Natur.

Soll die Brust nur vergrößert werden, wird ein kleiner Hautschnitt entlang der Unteren Seite der Brust oder entlang des Warzenhofs oder in der Achselhöhle geführt. Vor oder hinter dem Brustmuskel wird eine Tasche gebildet, in die das Implantat eingelegt wird. Falls körpereigenes Gewebe (evtl. auch in Kombination mit einem Implantat) verwendet werden soll, klärt Ihr Arzt Sie gesondert darüber auf.

Wird eine kleine hängende Brust vergrößert, kann es erforderlich werden, zusätzlich überschüssige Haut zu entfernen und die Brustwarzen höher zu setzen (Bruststraffung). Dadurch entstehen zusätzliche Narben, die sich jedoch durch einen Büstenhalter oder Badebekleidung verdecken lassen.

Es stehen verschiedene Arten von Implantaten zur Verfügung, die ganz oder teilweise aus Silikon bestehen:  

  • strukturierte Silikonhülle
  • glatte Silikonhülle
  • polyurethan-beschichtete Silikonhülle

Die Füllungen der Hülle:

  • Silikongel
  • Kochsalzlösung
  • Silikongel und Kochsalzlösung
  • oder auch anderen Substanzen
  • aus einem Silikonbeutel, der über ein Ventil schrittweise mit Kochsalzlösung aufgefüllt wird (Gewebeexpander), bis die Haut ausreichend gedehnt ist. Die Phase der Auffüllung dauert in der Regel 4-10 Wochen. Nach ca. 2-5 Monaten kann der Expander in einem weiteren Eingriff durch die endgültige Prothese ersetzt werden. Es gibt auch Expanderprothesen, die nicht ausgetauscht werden müssen.

Die Schnittführung kann an folgenden Orten erfolgen:

  • Brustumschlagfalte
  • Achselhöhle
  • Rand des Warzenhofes

Das Implantat kann eingesetzt werden:

  • hinter dem Brustmuskel
  • vor dem Brustmuskel

Die Eingriffe werden in Allgemeinanästhesie (Narkose), in Ausnahmefällen auch in örtlicher Betäubung, durchgeführt.

Behandlungserfolg bei Brustvergrößerung

Ein zufriedenstellendes Behandlungsergebnis kann Ihnen von keinem Arzt garantiert werden. In Einzelfällen kann trotz sorgfältiger und korrekter Durchführung des Eingriffes das angestrebte Ergebnis verfehlt und der bestehende Zustand sogar verschlimmert werden.

Kostenübernahme: Ihre Krankenkasse ist nicht verpflichtet, die Kosten für die Operation zur Brustvergrößerung bzw. für Komplikationen, die sich daraus ergeben können, zu übernehmen. Eine mögliche Übernahme oder Beteiligung der Krankenkasse müssen Sie bei dieser persönlich erfragen.

Risiken und Nebenwirkungen bei einer Brustvergrößerung / Busenvergrößerung

 

Kliniken für Brustvergrößerungen:

Brustvergrößerung bei AestheticMed in Heidelberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Partnerseiten 2

 

Brustoperationen

Anzeige

Plastische-Chirurgie-Heidelberg

Anzeige

 

Brustvergrößerung